Haarmaske mit Chia DIY

Die Haarmasken wurden letztens sehr populär. Wir kaufen sie in Drogerien und Apotheken oder bereiten selbst zu Hause vor. Eines der selbstgemachten Kosmetikprodukte ist die Haarmaske mit Chia. Lautet das ein bisschen geheimnisvoll? Prüfen Sie, welche Effekte die Kur mit einer solchen Mixtur verleiht!

Chia (Salvia hispanica) ist eine mexikanische Pflanzenart, die ein Äquivalent des europäischen Zinnkrauts ist. Chia besitzt ähnliche Eigenschaften und sieht ähnlich aus. Die Haarmaske aus der mexikanischen Pflanze wird auf zweierlei Weise vorbereitet: als ein leichtes Kosmetikprodukt nach dem Haarwaschen und ein bisschen schwereres vor dem Waschen.

Die Haarmaske mit Chia vor dem Haarwaschen

Zuerst bereiten Sie die Chia-Samen vor. Es reicht aus, sie im warmen Wasser einzuweichen. Um die Samen herum entsteht eine Gel-Umhüllung, die danach das Haar und die Kopfhaut pflegt und befeuchtet. Die Chia-Samen sollen nicht gekocht werden! Anstelle dieser Zutat können Sie auch das Zinnkraut anwenden. Geben Sie zur Mixtur folgende Zutaten: Leinöl, Amla-Öl, Hyaluronsäure und beliebige Haarmaske aus einer Drogerie. Passen die Dosis an die Länge, Dichte und Beschädigung der Strähnen an. Am besten ist es in dieser Rezeptur, dass die Zutaten nicht genau abgemessen werden müssen – die Dosen sind beliebig. Die Mixtur soll auf das Haar eine Stunde vor dem Haarwaschen aufgetragen. Nach dieser Zeit sollen die Haare genau mit einer Spülung oder einem zarten Shampoo gewaschen werden.

Die leichte Haarmaske mit Chia

Weichen Sie die Chia-Samen ein und geben dazu die weiteren Zutaten. Das können beispielsweise folgende Substanzen sein: Hyaluronsäure, Keratin, kosmetisches Petroleum, Elastin, Kollagen, Dexpanthenol, Ihre Lieblingsmaske oder -spülung für Haare. Tragen Sie eine so gemachte Mixtur auf die Haare auf und spülen sie nach etwa 15 Minuten genau aus. Föhnen Sie sich das Haar mit der kühlen Luft. Dank der Chia-Haarmaske wird die Kopfhaut und das Haar befeuchtet, glatt und glänzend.